Foto: Holger Weinandt (Koblenz, Germany) 12.07.2011  Lizenz cc-by-sa-3.0-de

Letzter Artikel in der "Schängel"-Serie "Erinnerung an NS-Opfer"
 
In den letzten Wochen und Monaten haben zahlreiche Politiker gefordert, dass der Besuch von KZ-Gedenkstätten Schülerinnen und Schülern zur Pflicht gemacht werden sollte. Zuletzt haben sich auch Landtagspräsident Hendrik Hering und Stellvertretender Ministerpräsident Volker Wissing bei Veranstaltungen zum Gedenktag für die NS-Opfer am 27. Januar 2018 in diesem Sinne geäußert. Hintergrund der Forderung ist, dass offensichtlich immer weniger Schülerinnen und Schüler von den Verbrechen der Nazis wissen (wollen) und Rattenfänger - wie die Rechtspopulisten von der AfD - Lügen über dieses dunkelste Kapitel unserer Geschichte verbreiten. Unser stellvertretender Vorsitzender Joachim Hennig hat sich zu dieser Thematik in einem Interview geäußert. Mit diesem wird die kleine Reihe im "Schängel" über NS-Opfer abgeschlossen.

HIER das Interview im Wortlaut Der "Schängel" vom 14. Februar 2018

nach oben