Foto: Holger Weinandt (Koblenz, Germany) 12.07.2011  Lizenz cc-by-sa-3.0-de

Der internationale Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2014.

Unser Förderverein bei den Veranstaltungen für die NS-Opfer im Landtag in Mainz.

Seit zahlreichen Jahren findet im Landtag Rheinland-Pfalz am internationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar eine Sondersitzung des Parlaments statt. Ergänzt wird diese traditionell durch eine Ausstellung zu dieser Thematik in den Räumen des Landtages. Diese Aktionen sind für den Landtag Anlass, eine Broschüre zum 27. Januar herauszugeben. Darin sind nicht nur die Veranstaltungen des Landtages aufgeführt, sondern auch die in der Stadt Mainz sowie ausgewählte Veranstaltungen im ganzen Land. Dabei wird gerade auch auf Aktivitäten der unseres Fördervereins hingewiesen. So ist es auch beim 27. Januar 2014. Deshalb empfehlen wir unseren Gästen diese Broschüre. Das gilt umso mehr, als unser Förderverein mit sechs Biografien von Kindertransport-Kindern aus Koblenz die Wanderausstellung des Landtages "'Wenn ihr hier ankommt...' Schicksal einer jüdischen Familie zwischen Kindertransport und gescheiterter Emigration"ergänzt.

Die Broschüre zum 27. Januar 2014 HIER herunterladen

Die vom Landtag präsentierte Ausstellung ist die Wanderausstellung "Wenn ihr hier ankommt..." - Schicksal einer jüdischen Familie zwischen Kindertransport und gescheiterter Emigration." Sie wird am Mittwoch, dem 15. Januar 2014, im Foyer des Landtages eröffnet und dann bis zum 7. Februar 2014 gezeigt. Ergänzt wird diese Wanderausstellung durch einen regionalen Teil. In diesem präsentiert unser Förderverein Mahnmal Koblenz sieben Biografien von Kindertransport-Kindern aus Koblenz und Umgebung.

Der (PDF-) Flyer mit Einladung kann HIER heruntergeladen werden

Die Ausstellung im Foyer des Landtags wurde am 15. Januar 2014 von Landtagspräsident Joachim Mertes eröffnet. Sie fand reges Interesse bei den Abgeordneten des Landtages und bei zahlreichen anderen Besuchern. Mit besonderer Freude begrüßte Landtagspräsident Mertes den speziell zur Ausstellungseröffnung aus England angereisten Simone Burne. Simone Burne ist der Sohn von Hans Reiner Bernd (Dr. John Burne), der als „Kindertransport-Kind“ der Koblenzer Familie Dr. Hugo Bernd 1939 noch rechtzeitig vor dem Holocaust nach England fliehen konnte.

 

Landtagspräsident Joachim Mertes (2.v.r) bei der Ausstellungseröffnung mit (v.l.n.r.) Joachim Hennig, dem stellvertretenden Vorsitzenden unseres Fördervereins und Kurator des regionalen Teils von Koblenz, Christoph Gann, dem Kurator der Wanderausstellung "Wenn ihr hier ankommt...." und der Referentin für Öffentlichkeitsarbeit des Landtages Elke Steinwand.

Landtagspräsident Joachim Mertes (links) im Gespräch mit Herrn Simon Burne, dessen Vater Hans Bernd (John Burne) in dem regionalen Teil von Koblenz in der Wanderausstellung "Wenn ihr hier ankommt...." porträtiert wird, daneben der Kurator des regionalen Teils von Koblenz unser stellvertretender Vorsitzender Joachim Hennig, daneben der Kurator der Wanderausstellung Christoph Gann.

Unser stellvertretender Vorsitzender Joachim Hennig beim Gang durch die Ausstellung vor der Personentafel von Hugo Salzmann junior.

Fotos: PresseBild Klaus Benz, 55130 Mainz

 

nach oben