Foto: Holger Weinandt (Koblenz, Germany) 12.07.2011  Lizenz cc-by-sa-3.0-de

Gern informieren wir die Besucher unserer Homepage über eine interessante Lesung von Avi Primor am 3. Dezember 2014 um 18 Uhr im Forum Confluentes. Es ist sicherlich ein besonderes Ereignis für Koblenz, dass ein so weit gereister und welterfahrener Diplomat wie Avi Primor, der in den 1990er Jahren u.a. Botschafter des Staates Israel in Deutschland war und Deutschland weiterhin eng verbunden ist, hier seinen neuen Roman vorstellt, der einen gewissen "Schlusspunkt" zu den Veranstaltungen zum Thema "Vor 100 Jahren: Beginn des Ersten Weltkrieges" setzt.

Pressemeldung

Lesung am 03.12.2014, 18:00 Uhr  Stadtbibliothek Koblenz - Forum Confluentes

 

Gemeinsam mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., lädt die Stadtbibliothek Koblenz zur Lesung mit Herrn Avi Primor ein.

Der Eintritt ist kostenfrei, über eine Spende für die Arbeit des Volksbundes würden wir uns freuen.


Avi Primor liest aus seinem neuen Roman, Süß und ehrenvoll

 

Frankfurt am Main, 1914. Bürgersohn Ludwig kann nach Kriegsausbruch seine Einberufung kaum erwarten, obwohl der Dienst an der Front die Trennung von seiner geliebten Karoline bedeutet. Als deutscher Soldat fühlt er sich endlich voll akzeptiert und will sich für sein Vaterland auszeichnen. Bordeaux, ebenfalls 1914.

Der Bäckerssohn Louis wird mit der deutschen Kriegserklärung aus einer unbeschwerten Rekrutenzeit gerissen. Trotz aller Ängste schreibt er stolz seinem Vater, an der Front könne er dem französischen Volk endlich zurückzahlen, was es für ihn getan habe.

Inmitten der Grauen des Ersten Weltkriegs werden die beiden jüdischen Protagonisten einander zum Schicksal werden. Auf der Grundlage zahlreicher historischer Dokumente hat Avi Primor einen Roman geschrieben, der unter die Haut geht - über die erste Liebe, über die Absurdität des Krieges, über die Suche nach Zugehörigkeit.

Eine ergreifende, große Geschichte, wie sie in Deutschland noch niemand zu schreiben gewagt hat.

Avi Primor wurde 1935 in Israel geboren. Er studierte von 1952 bis 1955 Politologie und Internationale Beziehungen an der Hebräische Universität in Jerusalem. Nach dem Militärdienst war er zunächst Botschaftssekretär in Abidjan (Elfenbeinküste), im Anschluss von 1963 bis 1965 Botschafter in Dahomey (heute Republik Benin) sowie von 1965 bis 1969 Direktor für Skandinavische Angelegenheiten im Außenministerium Jerusalem. Von 1969 bis 1975 war Primor Gesandter der Botschaft des Staates Israel in Frankreich und gleichzeitig Sprecher der Israelischen Delegation bei der Friedenskonferenz in Genf (1973).
Er bekleidete danach weitere Ämter und Funktionen, darunter als Sprecher des Außenministeriums und Direktor der Presseabteilung, als Direktor der Abteilung internationale Organisationen, Direktor der Afrika-Abteilung und Stellvertreter des Staatssekretärs des Außenministeriums. Von 1987 bis 1991 war Primor Botschafter, akkreditiert bei der Europäischen Gemeinschaft sowie gleichzeitig beim Belgischen König und beim Luxemburgischen Großherzog und von 1993 bis 1999 Botschafter des Staates Israel in der Bundesrepublik Deutschland. Seit 2008 ist er Mitglied des Hochschulrats der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und seit März 2010 Präsident der Israelischen Gesellschaft für Außenpolitik.

Bettina Hörter - Bezirksgeschäftsführerin

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Bezirksverband Koblenz-Trier

Kurfürstenstraße 46

56068 Koblenz

Tel. 0261-1336890

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

nach oben